Frage

Wo gibt es eine Erklärung zum Thema Ignorierter Lesbianismus?

He :? ich suche nach einer Arbeit, Aufsatz usw. wo sich konkret damit beschäftig wurde, warum homosexuelle Frauen/Mädchen oder Frauen/Mädchen die gleichgeschlechtlich empfinden in Bereichen der Psychologie, Medizinforschung, Gesundheit und Geschichte (Alltag) ignoriert wurden und überwiegend ignoriert werden und was das für schlimme Folgen hat.

Es geht aber konkret um eine Analyse, dazu, warum sich niemand für deren Probleme interessiert, was die Probleme überhaupt sind usw.

Habe bislang nur englische Artikel gelesen, die diese Ignoranz erwähnen aber nicht in einen größeren Zusammenhang stellen.

Gefragt von: Anonym
Liste der Antworten
Anonym, am 02.12.2019, 18:13
0

+ -
Alsi ich habe keine Erklärung aber eine Folge ist z. B. in der Medizin, dass beim Arzt immer ein weißer Männerkörper als Standard-Abbild für alle Menschen steht und sich Jahrelang bis ins Heute hinein, nur anhand der Forschung mit weißen Männern aus dem Mittelstand, der Elite und Unterschicht befasst wurde, was dazu führte, dass deren Körperprobleme und allgemeine Gesundheit auf Frauen, schwarze Frauen, lesbische Frauen, übertragen wurden und wird. So werden diese Frauen entsprechend verglichen und schneiden schlecht ab..

Dann hieß es immer schnell, dass Frauen grundsätzlich defekt wären, weil sie "kastriert" sind und aus ihrer "Wunde da unten" einmal im Monat für min. 1 Woche bluten. Sie sollen desewegen "annormal" sein. Gesundheitliche Probleme werden auf eine wandernde Gebärmama bezogen, die angeblich nach Sperma trachtet und aufmüpfige nervöse Frauen wären hysterisch usw.

Ich würde sagen so hat sich nicht viel verändert. Forschungsergebnisse , die von männlichen ,weißen , selbst-bezeichneten schwulen oder heterosexuellen Versuchsobjekten stammen, werden auch heute noch auf Frauen, schwarze Frauen und besonders lesbische Frauen aus der Unter-Mittelschicht- oder Elite übertragen. Es gibt weltweit und besonders nicht in Deutschland eine tiefgreifende "Frauenforschung", von diversen Frauen, mit diversen Frauen usw. die an der großen Lücke was ändern könnte.

Und dass (einige!) Frauen im Schnitt da etwas länger leben, denke ich, liegt daran
(0 dass andere Frauen statt ihrer misshandelt wurden...)
1 dass sie biologisch robuster sind als gedacht und entsprechend passiver, wodurch sie weniger in Lebensgefahr geraden, weniger Krankheiten wie Krebs entwickeln. Für ihre Robustheit gibt es wenige Belege die sich auf den Vergleich der Chromosome mit Straftätern beschränken.

2 dass sie mit anderen Frauen (meistens konservative, feministisch gibts nix) ein starkes emotionales und soziales Band entwickeln (konservative Freundschaft ist Magie? Lol)

3 dass Männer kaum Zuhaus sind und früher sterben
3,5 dass diese Frauen, die es schafften ca. 80 Jahre alt zu werden, ein relativ gewaltfreies und sorgenfreies Leben hatten, also sie wurden höchstwahrscheinlich nie gemobbt (in den Suizid hinein), von weiblichen Freundschaften ausgeschlossen, geschlagen, vergewaltigt, ermordet (Femizid). Und so ein sorgenfreies Leben geht eigentlich nur wenn sie konservativ sind, also Philisterinnen und optisch feminin aussehen.
irgendwie glaube ich nicht daran, dass das weibliche Geschlecht die Hälfte der Weltbevölkerung ausmacht. Kann nicht sein, durch Sachen wie Armut, Rassismus (wenn sie schwarz sind), Heterosexismus (wenn se lesbisch, bi oder trans sind), = den Gebär-und Heiratszwang, partnerschaftliche Gewalt, Femizide, Menschenhandeln/Prostitution(szwang), die schwere Arbeit bei der sie gering verdienen (Burnout), das ständige bagatellisieren und ignorieren ihrer Probleme (die sich leider durch Männer entwickeln), antifeministische Maskulinisten die die Adressen von Frauenhäusern posten, kein Recht auf eine selbstbestimmte Abtreibung/Schwangerschaft und allgemein die auf den weißen Mann fokussierte Kultur. Wobei ich habe vermutlich noch was vergessen. Aber fürs erste sind das so die Gründe wieso das mit der Hälfte gelogen ist.
Vermutlich genau wie diese Statistiken und Hochrechnungen zur europäischen, afrikanischen und asiatischen Bevölkerung von 2019. Mit dem Mythos der Frauenhälfte sollen weiße Männer beschwichtigt werden (klar Bruder für dich gibt es auch eine! du brauchst keine Andersrassige die unser deutsches Volk ruiniert!) und bei dem Mythos des Bevölkerungswachstums in Afrika und Asien aufgestachelt (he schau Bruder wir müssen mehr Frauen ficken und dazu anhalten viele Kinder zu machen, sonst überholen uns die Neger und Schlitzaugen)

Das in den Klammern wird so schon in konservativen Kreisen gesehen. Und die sind leider auch noch in der Mehrheit. Frauen(wahl)rechte tschüss.
Gruss!


Kommentare:


Kommentar schreiben


Seite: 1 von 1


Mehr Fragen zu der/den Kategorie(n): lesbisch Psychologie Bücher
Kategorien
Liebe (921)
Sex (752)
Schule (414)
Allgemeines (355)
Beziehung (329)
Hilfe (249)
Freundschaft (248)
Gesundheit (229)
Selbstbefriedigung (173)
Schwangerschaft (166)
Familie (155)
Leben (135)
Internet (126)
Liebeskummer (116)
Musik (114)
Handy (113)
Angst (113)
Allgemein (102)
Computer (101)
Sexualität (100)
Psysche (99)
Aussehen (94)
Periode (85)
Medizin (72)
Sonstiges (72)
Sport (67)
Krankheiten (66)
Geld (65)
Essen (61)
Frauen (60)

Alle Kategorien
fett unterstrichen schräg Bild :) :( :| :D :laugth :love :? :L :3 :! :-/ -_- :mad :C :cry oO :X :S :p ;)

Gib folgende Zeichen in das nebenstehende Feld ein:
keinspam   
Diese Überprüfung dient dazu, festzustellen ob du ein Mensch bist - Registriere dich um das dauerhaft klarzustellen.
Mit dem Absenden des Kommentars aktzeptierst du die Verhaltensregeln und die Datenschutzbestimmungen.